800-647-3344 Contact us
x

News

NEUIGKEITEN AUS DEM KERNLAND – OKTOBER 2020

Liebe Freunde,

Vor einigen Wochen wurde eine kleine Gemeinde in den Hebronbergen, südlich des biblischen Hebron, kurz vor dem Schabbat evakuiert. Palästinensische Araber aus einem Nachbardorf steckten die Büsche und wilden Gräser am Rande der Ortschaft in Brand, und das Feuer breitete sich schnell aus. Die Häuser am Rande der Ortschaft waren in großer Gefahr, nicht nur wegen ihrer Nähe zu den Flammen, sondern auch, weil es sich um Mobilheime (Wohnwagen) handelte, die aus leicht brennbarem Material gebaut waren.

 

Gott sei Dank konnten die freiwillige Feuerwehr der Hebronberge und die schnellen Einsatz­teams die Flammen gerade noch rechtzeitig löschen, und niemand wurde verletzt. Aber das Risiko war groß!

 

Brandstiftung ist zu einer ernsthaften Waffe im palästinensischen Terrorkrieg gegen Juden geworden. Ob es die Brandballons und Sprengkörper sind, die über den Zaun von Gaza nach Südisrael geschossen werden, oder die Brände, die am Rande von Gemeinden gelegt werden – diese Terroristen wollen Juden schaden. Sie wollen uns töten. Sie wollen unsere Ernte vernichten. Und sie wollen unsere Häuser niederbrennen. Gott sei Dank, es gelingt ihnen selten, Häusern oder Menschen Schaden zuzufügen, aber der Schaden, den sie der Landwirtschaft im Süden zugefügt haben, ist in der Tat entsetzlich.

 

Vor kurzem erhielt ich einen Anruf vom Bürgermeister der Region Südliche Hebronberge, und er teilte mir mit, welch enorme Herausforderung die arabischen Brandstiftungen für die kleinen Gemeinden in seinem Gebiet darstellen. Es handelt sich um ein Gebiet am Rande des Negev, und vor allem in den Sommermonaten ist die Gegend extrem trocken und besonders anfällig für Brände. Bürgermeister Damri bat mich, ihnen bei der Anschaffung von Feuerwehrausrüstung und anderen lebenswichtigen Hilfsgütern zu helfen. Ich versprach ihm, mein Bestes zu tun, um die notwendigen Mittel aufzubringen.

 

Ich hoffe, Sie werden Bürgermeister Damri und den wunderbaren Menschen in der Region Hebron Hills sowie den Bewohnern kleiner Gemeinden in ganz Judäa und Samaria helfen können. Wenn Feuer aus natürlichen Ursachen zuschlägt, ist es schlimm genug. Aber wenn bösartige Menschen Brände legen, um anderen zu schaden, ist es wirklich schlimm. Und wir können nicht zulassen, dass das Böse siegt.

 

Möge Gott Sie reichlich segnen für alles, was Sie für Israel getan haben und weiterhin tun. Bleiben Sie sicher und bleiben Sie gesund!!

Sondra Oster Baras
Direktor

Comments

Respond