719-683-2041 Contact us

NEUIGKEITEN AUS DEM KERNLAND-April 2023

                     

                                                     Der Kampf für ein traditionelleres Israel

 

Liebe Freunde,

Der April ist dieses Jahr ein ganz besonderer Monat. Zu Beginn des Monats feiern wir das Pessachfest, das die erste Erlösung unseres Volkes aus Sklaverei und Verfolgung markiert. Eine Woche nach Pessach trauern wir um die sechs Millionen Juden, die während des Holocausts ermordet wurden, und eine Woche danach begehen wir den Gedenktag für unsere gefallenen Soldaten und Terroristenopfer sowie den israelischen Unabhängigkeitstag, an dem wir 75 Jahre seit der Gründung des Staates Israel feiern.

Es ist kein Geheimnis, dass unser Land, auch wenn wir so viele bedeutende Ereignisse in unserer Geschichte begehen, wie nie zuvor von inneren Spaltungen und Spannungen geplagt ist. Der Kern der Spaltung liegt jedoch nicht in der Justizreform, sondern in einer seit langem geführten Debatte innerhalb der israelischen Gesellschaft über die Definition unserer Identität. Es besteht eine große Einigkeit über die enormen historischen Auswirkungen der Rückkehr des jüdischen Volkes in sein Land. Auf beiden Seiten der Kluft gibt es große Patrioten, die das Wunder des Staates Israel zu schätzen wissen und mit Ehrfurcht auf die unerwartete Wiedergeburt des jüdischen Volkes in seinem eigenen Land blicken.

In den ersten Jahren des Staates waren es die säkularen Zionisten, die den Ton angaben. Sie bildeten die Mehrheit der frühen Pioniere des Landes und ihr Ziel war es, ein neues Judentum zu schaffen, das sich von den alten, über Jahrhunderte im Exil bewahrten Traditionen löst und stattdessen eine neue Kultur schafft, die die Nation Israel fest in die Familie der modernen, säkularen Nationen einordnet. In den letzten Jahren besinnen sich jedoch immer mehr Israelis wieder auf unsere alten Traditionen. Sie feiern den jüdischen Staat als Erfüllung der Prophezeiung. Pessach ist sowohl ein nationaler als auch ein religiöser Feiertag. Der Schabbat ist eine Zeit, in der Familie und Freunde zusammenkommen, in der es auf den Straßen ruhig ist und der öffentliche Verkehr zum Stillstand kommt. Die Mehrheit der Israelis wünscht sich eine traditionellere Gesellschaft, die auf konservativen Werten beruht. Und das ist eine gute Sache. Aber wie in jeder Übergangsphase fühlen sich diejenigen bedroht, die sich plötzlich in der Minderheit befinden, nämlich säkulare und linke Israelis.

Während wir in das letzte Viertel unseres ersten Jahrhunderts eintreten, müssen wir uns daran erinnern, dass wir gleich nach dem Exodus am Sinai als Volk zusammengebunden wurden und dass Gott unser oberster Führer und Lenker ist. Unser Weg zur modernen Unabhängigkeit begann mit dem Auszug aus Ägypten, wie er in der Bibel beschrieben ist. Lasst uns beten, dass sich immer mehr Menschen an G-tt wenden, um Antworten zu erhalten, und die Harmonie in seinem Schutz suchen. Es gibt viele Wege zu G-tt und wir müssen nicht immer einer Meinung sein. Aber wenn wir uns als seine Kinder sehen, werden wir den Weg zurück zu Einheit, Solidarität und Liebe finden. Ich glaube, dass dies geschehen wird! Und als wahre Freunde Israels, die glauben, dass das moderne Israel die Erfüllung der Prophezeiung ist, hoffe ich, dass Sie meinen Optimismus teilen.

 

Mit herzlichen Grüßen,

Sondra Oster Baras

Direktorin

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.